Die Zeit zieht vorbei

Das letzte Studiensemester ging zu Ende, der Urlaub ist vorbei. Die Diplomarbeit wird bald angemeldet und inhaltlich bin ich schon gut voran gekommen. Es ist bereits einiges geschrieben und vieles vorbereitet. Es gab allerdings eine wesentliche Änderung im Alltag. So viel Freizeit wie im letzten Semester wird es wohl nie wieder geben. Ich will mich nicht beschweren, aber die Umstellung auf einen normalen Arbeitstag war schon nicht ohne. Dieses Wochenende war das erste komplett freie seit Arbeitsbeginn. Ich war am Samstag mit dem Tobi in Braunschweig ein wenig einkaufen (eine neue Schwimmbrille, die immerhin minimal weniger peinlich aussieht, als die alte :)) und das schöne Wetter genießen. In dem Zeitfenster zwischen Einkaufen und Cocktail-Trinken ergab sich auch nochmal die Gelegenheit für ein paar Bilder. Auf dem Rückweg neigte sich dann in der Bahn Harry Potter Band 7 langsam dem Ende. Das scheint das mit Abstand beste Buch der Reihe zu sein. Konstante Spannung bis zum Schluss und viele Handlungsstränge finden zusammen. Ach ja und: Englisch ist so viel besser als Deutsch! Das werde ich an diesem Sonntag, der bis jetzt seinen Namen verdient hat, zu Ende bringen.