Boggle Flash

Am Wochenende lernte ich das Spiel Boggle Flash kennen. Verena hatte es beim Jugendkammer-Wochenende mitgebracht. Bevor ich jetzt hier umständlich erkläre, wie das von statten geht, hier ein Video:

Ich war sofort total begeistert von dem Spiel. Allerdings weniger aufgrund des (guten) Spielprinzips sondern vielmehr der dahinter liegenden Technik wegen. Die Würfel müssen sich ständig synchronisieren. Jeder muss wissen, was das aktuelle Wort ist und welchen Buchstaben er repräsentiert. Sobald eine Menge der Würfel zusammengeschoben wurden, müssen diese untereinander austauschen, ob passende Buchstaben zusammengelegt wurden. Am Ende waren immer unterschiedliche Würfel an unterschiedlichen Wörtern beteiligt. Um den Punktestand anzeigen zu können, müssen dann alle Würfel wieder zusammengeschoben werden. Erst dann können sie die Anzahl der gefundenen Wörter synchronisieren und anschließend anzeigen. In dieses Spiel und die dahinter liegenden Algorithmen muss ziemlich viel Hirnschmalz geflossen sein.

Wenn man den Würfel an der Seite ansieht, so kann man auf jeder Seite schon einen IR-Sender und Empfänger erahnen. Praktischer Weise hat die Toby Jaffey die Dinger auseinander genommen und davon Fotos (Copyright der Bilder bei ihm) gemacht: Boggle PCBBoggle IRBoggle PCB + LCDAuf der Suche nach diesen Bildern bin ich dann auch noch auf eine abgefahrenere Variante gestoßen: die Sifteo Cubes werfen außerdem noch Farbdisplay, Beschleunigungssensor, Touchscreeen, Funk und Näherungssensoren in den Ring, um noch abgedrehtere Spiele zu ermöglichen. Hier gibt es außerdem noch einen spannenden TED-Talk zu dem Thema: