Pilzsammlung

Gestern gingen Torsten und ich früh morgens bei herrlichem Wetter nördlich von Bokensdorf auf die Suche nach Pilzen. Er, um sie zu sammeln und ich, um sie zu fotografieren. Aus Pilzsammler-Sicht hätten Wetter und Zeitpunkt nicht besser sein können. Scheinbar sprießen die Pilze erst seit kurzer Zeit und von der Sonne getrieben aus der Erde. Da wir schon ca. um 10 Uhr da waren stand die Sonne auch noch relativ tief und bot sich so für ein paar Gegenlicht-Fotos an. Dass Gegenlicht der Feind des Fotografen wäre ist eh eine dreiste Lüge. Es gibt nichts besseres als eine Sonne im Bild (wenn man natürlich die Belichtung anpasst).

DSCF2186

Zunächst dauerte es eine Weile, bis wir auf die erste Pilz-Fährte stießen - dann kamen jedoch eine ganze Menge. Die besonders schönen und fotogenen Pilze wollte Torsten allerdings leider nicht einsammeln. Dabei sahen die teilweise so schön rot und/oder lustig aus. Obwohl nur Steinpilze und die komischen Gelben (“Die mit dem Schwamm drunter, nicht die mit den Lamellen”) eingesammelt wurden, war der Korb zum Schluss ziemlich gut gefüllt.

DSCF2174

Ich hatte die Gelegenheit, mal ein paar Objekte mit dem Makro-Modus der Fuji zu fotografieren, der sich als ziemlich brauchbar herausstellte. Im Hintergrund ergab sich ein herrliches Bokeh aus Sonnenstrahlen, Gräsern und Bäumen. Auf dem Waldboden kriechend und mit relativ geschlossener Blende (f/5.6 um den Großteil eines Pilzes scharf zu kriegen) stieg die ISO dann schnell auf 3200 oder gar 6400 an. Trotzdem blieb das Rauschen auch ohne nachträgliche Korrektur total im Rahmen. Die 1000D war ja schon bei ISO 800 eigentlich nicht mehr zu gebrauchen.

DSCF2212

DSCF2196

DSCF2194

DSCF2187

DSCF2178

DSCF2211

Das war ein schöner langer Spaziergang an der frischen Luft mit vielen netten Motiven. Also: Nutzt die Zeit, geht raus und sammelt fotografiert Pilze!