HTPC

Tja was soll ich sagen? Es ist doch das Asus E35M1-I Deluxe geworden und ich bin voll zufrieden. Mini ITX ist echt klein und das Ding wird dank des riesigen Kühlkörpers nicht warm. Dazu gab es noch 4GB DDR3-RAM (Sollten eigentlich 2GB werden, aber das lohnt finanziell schon nicht mehr…).

WLAN onBoard ist auch eine feine Sache und das scheint sogar für’s Streaming vom Samba-Share zu reichen. Gerade steht der Rechner nämlich an einer Stelle, die noch kein Netzwerkkabel erreichen kann (in meiner riesigen Wohnung, haha). Diese Art von WLAN-Antennen sehe ich das erste Mal aber sie scheinen ihren Zweck gut zu erfüllen. Auch sonst ist die Schnittstellenausstattung eigentlich ziemlich komplett: Die Installation von openelec lief wirklich idiotensicher ab: Image auf den USB-Stick kopieren; davon booten; auf ‘Install’ klicken; Neustart; fertig. Da die Distribution auch nicht groß ist (~100MB) dauerte das keine Viertelstunde. Ein bisschen nervig war nur die Tatsache, dass das Booten von manchen USB-Ports nicht ging aber ich will ja mal nicht so sein ;).

Das Betriebssystem selbst habe ich auf einem 4GB USB-Stick installiert und die Kiste bootet in angenehm fixen 36 Sekunden (inkl. EFI-BIOS). Runterfahren ist geradezu instant. Streaming von 1080p h264 Material läuft problemlos und flüssig. Auch die Oberfläche fühlt sich super smooth an.

XBMC ist auch echt genau das, was man auf einem HTPC haben will. Keine komische Crapware wie iTunes oder der Windows Mediaplayer, einfach nur Streaming vom Netzlaufwerk (oder lokal natürlich) und fertig. Er rödelt zu Anfang einmal kurz rum, indiziert die Dateien und lädt hübsche Vorschaubilder und Beschreibungstexte runter. Das funktioniert für Filme, Serien und für Musik. Danach fühlt sich das zugerümpelte Videoverzeichnis wertiger an, als ein aufgeräumter DVD-Stapel.

Ich bin auf jeden Fall sehr zufrieden!

Wie ich gerade sehe gibt es den Code von openelec sogar schön auf GitHub. <3