Rollout 2011

Gestern war Rollout des WR07 und WR07e des Team wob-racing im Allerpark. Das ist das Formula-Student-Team meiner Hochschule. Ich bin auch hingefahren, um ein paar Fotos zu schießen und mir anzugucken, wie es zur Zeit so läuft. Ich muss sagen ich bin doch ziemlich begeistert. Es war eine wirklich gelungene Veranstaltung, die ziemlich professionell organisiert war und allen Beteiligten Spaß bereitet hat. Zuerst wurden die obligatorischen Reden unter anderem vom Bürgermeister gehalten, dann durfte der Vorjahreswagen eine kleine Runde fahren und ein paar Donuts drehen. Leider konnte ich die nicht ganz so schön einfangen, aber das hätte ruhig auch noch mehr qualmen können ;). Schließlich kam es dann zum eigentlichen “Rollout”.Die Besonderheit in diesem Jahr ist, dass zwei Fahrzeuge produziert wurden. Eines mit herkömmlichem Verbrennungsmotor (aus einer Honda CBR600) und das Andere mit einem Elektroantrieb. Damit wird das Team dann zusätzlich bei der Formula Student Electric antreten. Es ist eine nicht zu verachtende Leistung aller Beteiligten, mit zwei Fahrzeugen das zu bewerkstelligen was vorher schon mit einem einzigen zu sehr viel Stress und Arbeit geführt hat. Nach den Prüfungen ist noch ein Monat zum Testen und dann geht es schon zu den Events am Hockenheimring und in Italien. Für zwei Jahre habe ich auch im Team in der Abteilung Elektronik mitgearbeitet und zum Schluss auch für ca. ein Jahr den Abteilungsleiter gespielt. Aufgehört habe ich dann, weil mir die Arbeit zu stressig wurde und ich mich gerne auf Anderes konzentrieren wollte. Die Entscheidung bereue ich nicht, auch wenn solche Events natürlich etwas melancholisch machen. Es waren großartige Erfahrungen, ich habe viele nette Menschen kennengelernt und mit ihnen zusammen gearbeitet. Ich glaube die Kompetenzen, die mir fürs Berufsleben vermittelt wurden, kommen mindestens zu 50% dieser Arbeit. Bei den aktuellen Autos ist es schön zu sehen, dass sich wieder eine Menge kompetenter Leute gefunden haben, die das Projekt fortführen. Speziell auch Abteilung Elektronik hat augenscheinlich wieder einen guten Job gemacht. Der Kabelbaum ist noch professioneller geworden und auch das neue transparente Dashboard gefällt mir gut. Außerdem ist die Außenhaut auch ein deutlicher Fortschritt im Vergleich zum letzten Jahr. Ich kann nur jedem empfehlen, der “irgendwas mit Autos” studiert, in solch einem Projekt mitzuarbeiten und auch so sich das Ganze einmal anzuschauen.

Zum Abschluss jetzt noch ein paar weitere Eindrücke, da mir langsam der Text ausgeht. Die Fotos hier gibt es in groß auch noch bei Flickr, falls Bedarf bestehen sollte. Außerdem freue ich mich natürlich über Kommentare :).