Danke Internet!

Ich bin so froh, dass wir das Internet haben! Ohne Internet sähe es hier in Deutschland mittlerweile um einiges düsterer aus. Es ist scheinbar die einzige Möglichkeit, um sich selbst eine Meinung zu einem Thema zu bilden, die nicht von Medien oder dem Staat beeinflusst ist. Ich vertraue einer Masse von Bloggern und Twitterern allemal mehr als einem Journalistenteam.

Ein schönes Beispiel dafür ist dieses Video (via Fefe): [youtube=http://www.youtube.com/watch?v=YkI14Xq52IE&fs=1&hl=en_US] Da wollte ein Qualitätsjournalist von Spiegel TV eine populistische Aussage provozieren und wird herrlich vorgeführt (Der Vorführende mag nicht sonderlich redegewandt sein aber das tut ja nichts zur Sache). Das taucht so natürlich nicht im Fernsehen auf sondern ist dank Handykamera im Internet zu sehen.

Ohne Zweifel gibt es bei den Öffentlich-rechtlichen Sendern auch gute Inhalte und Reportagen, die von den Massen jedoch leider viel zu wenig wahrgenommen werden. Man denke da an Panorama, Report Mainz und andere. Diese Inhalte werden jedoch dank des Rundfunkstaatsvertrags kurz nach ihrer Veröffentlichung wieder verschwinden. Wo kommen wir denn da hin, wenn wir uns die Inhalte, für die wir Rundfunkgebüren bezahlt haben, angucken können, wann wir wollen?

Auch hier ist das Internet gefragt. Da werden Seiten eingerichtet, die gesetzlich wahrscheinlich sehr wackelig dastehen, aber dennoch versuchen, die Inhalte den Bürgern wieder zugängig zu machen. Das von Politik und Medien (wahrscheinlich gerade deswegen) als illegal geächtete Filesharing-Protokoll BitTorrent erweist sich auch hier als wichtige Plattform, um Inhalte dezentral und nicht von Regierungen kontrollierbar zur Verfügung zu stellen.

Zur Wahrung der Bürgerrechte ist es außerdem wichtig, dass Verstöße dagegen dokumentiert und der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden. Gerade Polizeigewalt auf Demonstrationen ist ein beliebter Druckausgleich für gestresste Beamte und Videos wie dieses (jaja schon alt - ich weiß) helfen den Bürgern, sich dagegen zu wehren:[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=W_cG1TVTge4&fs=1&hl=en_US]

Man muss sich mal überlegen, dass trotz dieses Videos Anzeige gegen den Mann erhoben wurde wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt. Diese wurde meines Wissens nach zum Glück aufgehoben. Auslöser war übrigens, dass der Mann nach der Dienstnummer von dem Polizisten gefragt hat.

Ich möchte mir nicht vorstellen, was da in den letzten Jahrzehnten für Verbrechen von Staat und Regierung begangen wurden und was die Medien so alles vertuscht oder falsch dargestellt haben. Ich finde es ist die Pflicht eines jeden Bürgers, sich über solche Dinge zu informieren und selbst zu berichten.

Also lieber nicht mit irgendwelchem Dünnschiss im Fernsehen berieseln lassen, sondern eine eigene Meinung bilden. Und: Wer auf eine Demo geht, der nehme etwas filmendes oder fotografierendes mit (aber bitte niemals in einem Land, das gerade von der westlichen Welt demokratisiert wird. Dort gelten Kameras nämlich als Raketenwerfer und man wird erschossen!!!).